Let's talk about racism!


Anti-Rassismus-Lesung und Anti-Rassismus-Schreibwerkstatt

 

„Meine Haare sind keine Attraktion“ und „Heimaterde“

Gespräch und Lesung mit Sarah Danquah und Babak Ghassim

Freitag, 02.07.2021 - 19 Uhr

„Egal ob in der Bahn, in der Schule oder in dem Restaurant, in dem ich arbeite – ständig fassen mir Leute in meine Haare. Klingt komisch? Finde ich auch.“ Sarah Danquah liest aus Texten über ihre Alltagserfahrungen mit Rassismus und teilt ihr Gedicht „Die Farbe meiner Haut“ mit uns, das sie bereits auf der Black-Lives-Matter-Demo in Hannover vor rund zehntausend Menschen vortrug.

Sarah Danquah spricht auf ihrem Blog @melanindeutsche auf Instagram darüber, wie es ist, als Schwarze Person in Deutschland aufzuwachsen. Sie studiert Journalismus und Medien in England, arbeitet nach einem Praktikum bei der HAZ als freie Journalistin für das Onlinemagazin MADS und träumt davon, eines Tages die erste Schwarze Nachrichtensprecherin bei der Tagesschau zu werden.

„Nie migriert. Und doch müssen sie erst integriert werden.“ Babak Ghassim schreibt in seinem Text „Heimaterde“ über Hamza Kurtovic und Said Nessar El Hashemi, Opfer des rassistisch motivierten Anschlags in Hanau. Wir sprechen mit ihm über den Begriff der Integration und vieles mehr.

Babak Ghassim ist Autor und Regisseur. 2006 gründete er die Comedy Show RebellComedy. Zurzeit schreibt er eine Serie und arbeitet an seinem ersten Roman.

 

 

Anti-Rassismus-Schreibwerkstatt

Gemeinsam schreibend nachdenken mit Michelle Bray und Stefanie Schweizer

Samstag, 03.07.2021 10.00 – 15.00 Uhr

 

“Writing is really a way of thinking— […] thinking about things that are disparate, unresolved, mysterious, problematic or just sweet.” – Toni Morrison

Das Schreiben als „eine Art des Nachdenkens“, wie Toni Morrison es bezeichnet, soll unser Motto für diese Schreibwerkstatt sein.

In unserem eintägigen Workshop widmen wir uns der Frage, wie wir das Schreiben nutzen können, um uns mit unterschiedlichen Facetten von Rassismus auseinanderzusetzen. Unser Schreiben wird so zum Instrument, um auch im Alltag gegen Rassismus ankämpfen zu können. Dafür befragen und hinterfragen wir uns selbst, wir blicken wir auf gesellschaftliche Ungleichheiten und Privilegien … und schreiben, schreiben, schreiben.

Der Workshop wird dreimal an unterschiedlichen Orten durchgeführt. Für den Workshop ist keinerlei Vorerfahrung notwendig. Jede:r ist willkommen. Wir freuen uns auf euch!

Leitung: Michelle Bray & Stefanie Schweizer

Michelle Bray blickt auf 13 Jahre Berufserfahrung in unterschiedlichen Kulturbetrieben zurück. Seit 2011 ist ein rassismuskritischer und diversitätssensibler Ansatz ein integraler Teil ihrer eigenen künstlerischen Praxis. Sie sammelte Erfahrung in den Diversitätsentwicklungsprozessen verschiedener Institutionen und Projekte und ist seit 2021 freiberuflich als Diversitätsentwicklerin tätig.

Stefanie Schweizer studierte Germanistik, Philosophie und Literarisches Schreiben am Literaturinstitut Hildesheim. Sie arbeitet als freie Autorin, Journalistin und Redakteurin. Ihre Texte erschienen in Zeitschriften, Anthologien und online. 2020 war sie Stipendiatin der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung.

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Let's talk about racism!" und wird vom Denkraum Volkshochschule (vhs Hannover, vhs Langenhagen, vhs Ostkreis Hannover) und dem Spielfeld Gesellschaft angeboten.


Zurück