/ Kursdetails

W100940 Die NATO-Osterweiterung: Vom Ende des Kalten Kriegs bis zum Ukraine Krieg 1990

Beginn Di., 04.10.2022, 19:00 - 21:15 Uhr
Kursgebühr 8,00 €
Dauer 1 Abend
Kursleitung Prof. Dr. Michael Gehler


Dieser Vortragsabend behandelt das Ende der Konfrontationspolitik in Europa durch das Einlenken und den Zerfall der Sowjetunion und das Ausbleiben einer eigenen gesamteuropäischen Sicherheits- und Verteidigungsidentität.
Zudem geht es um die NATO im 50. Gründungsjubiläum (1949-1999) von der Balkan-Stabilisierung zur "out-of-area"-Problematik. In einem weiteren Zugang wird der NATO-Gipfel von Madrid 1997 fokussiert, der ein Wegweiser für die kleine mitteleuropäische und die "big-bang"-NATO-"Osterweiterung" war. Eine Bilanz der NATO-Osterweiterung folgt mit Befunden und Thesen. Abschließend wird die Entwicklung von der Entfremdung zwischen Russland und dem Westen und der Vertrauenskrise bis zur Eskalation des Ukrainekriegs behandelt.
Dabei werden folgende Fragen gestellt: Was hat eine außen-, sicherheits- und innenpolitische Westorientierung der Russischen Föderation belastet, behindert und verhindert? Warum ist es nicht gelungen, Russland in eine europäische Sicherheitsordnung einzubinden? Welche Rolle spielt die NATO im Ukrainekrieg? Und welche Interessen haben und verfolgen die Vereinigten Staaten von Amerika?

Zum Referenten:
Michael Gehler stammt aus Innsbruck/Tirol. Seit 2006 lehrt er als Professor für Neuere Deutsche und Europäische Geschichte und ist Leiter des Instituts für Geschichte an der Stiftung Universität Hildesheim. Seinem Institut wurde 2021 zum 5. Mal der Jean-Monnet-Chair für Europäische Geschichte durch die EU-Kommission verliehen.

Veranstaltungsort: vhs-Treffpunkt, Konrad-Adenauer-Str. 17, 30853 Langenhagen
Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung der VHS Langenhagen und der VHS Ostkreis Hannover.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
04.10.2022
Uhrzeit
19:00 - 21:15 Uhr
Ort
Allgemein, auswärtig, 1